Religionsgemeinschaft des Islam
Landesverband Baden-Württemberg e.V.

 

Unsere Themen: Islam - Interreligiöser Dialog - Projekte - Informationen über Muslime in Deutschland/Baden-Württemberg

 
    HOME  
    AKTUELLES  
  STATEMENTS  
    PRESSEFENSTER  
    ISLAM -GRUNDINFO  
    DIALOG-PROJEKT  
    ARTIKEL, REFERATE  
       
    LINKS  
    KONTAKT  
    IMPRESSUM  
       
       
       
       

 

 

 

 

 

 

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Gemeinsame Friedenserklärung von Juden, Christen und Muslimen in Nahost

Alexandria-Erklärung

Vertreter der drei großen Weltreligionen trafen im Januar 2002 in Alexandria/Ägypten zu einer historischen Friedenskonferenz für den Nahen Osten zusammen. Die Vorbereitung der Konferenz dauerte monatelang und erforderte viel Fingerspitzengefühl seitens der Organisatoren.

Hiermit bekunden wir unsere Unterstützung und Solidarität mit Geist und Wort der Erklärung, die wie folgt lautet:

„Erste Erklärung
der religiösen Führer des Heiligen Landes“
vom 21. Januar 2002 in Alexandria

„Im Namen des allmächtigen, gnädigen und mitfühlenden Gottes.

Wir, die wir uns als religiöse Führer der muslimischen, christlichen und jüdischen Glaubensgemeinschaften versammelt haben, beten für einen wahrhaften Frieden in Jerusalem und im Heiligen Land. Wir erklären unsere Verpflichtung, dafür einzutreten, dass die Gewalttaten und das Blutvergießen ein Ende finden, durch die das Recht auf ein Leben in Würde geleugnet wird.

Entsprechend unserer Glaubensüberlieferungen ist es eine Entweihung des heiligen Namens Gottes, wenn unschuldige Menschen in seinem Namen getötet werden. Dies bringt die Religion weltweit in Misskredit. Die Gewalt im Heiligen Land ist gottlos und muss von allen Menschen guten Willens bekämpft werden. Wir möchten als Nachbarn zusammenleben in gegenseitiger Achtung der Unversehrtheit unseres jeweiligen geschichtlichen und religiösen Erbes. Wir rufen alle auf, Hetze, Hass und falsche Darstellung des anderen zu bekämpfen.

  1. Das Heilige Land ist allen drei Religionen heilig. Deshalb müssen die gläubigen dieser göttlichen Religionen seine Heiligkeit anerkennen, und Blutvergießen darf das Land nicht beflecken. Die Heiligkeit und Unantastbarkeit der Heiligen Stätten muss gewahrt werden, und die Freiheit zur Feier des Gottesdienstes muss für alle gewährleistet sein.
  2. Palästinenser und Israelis müssen anerkennen, dass sie durch den Willen Gottes und durch die Gnade des Schöpfers in demselben Land leben, dass das Heilige genannt wird.
  3. Wir rufen die Politiker beider Völker auf, sich für eine gerechte, sichere und dauerhafte Lösung im Geist der Worte des Allmächtigen und der Propheten einzusetzen.
  4. Als einen ersten Schritt fordern wir jetzt einen religiös sanktionierten Waffenstillstand, der von allen Seiten beachtet und eingehalten wird, und wir fordern, dass die Empfehlungen des Mitchell- und des Tenet-Plans umgesetzt werden, einschließlich der Aufhebung der Restriktionen und der Rückkehr zu Verhandlungen.
  5. Wir möchten dazu beitragen, eine Atmosphäre zu schaffen, in der gegenwärtige und zukünftige Generationen in gegenseitiger Achtung und im Vertrauen zum Anderen miteinander leben können. Wir rufen alle auf, der Hetze und Dämonisierung Einhalt zu gebieten und unsere zukünftigen Generationen entsprechend zu erziehen.
  6. Als religiöse Führer verpflichten wir uns, die gemeinsame Suche nach einem gerechten Frieden fortzusetzen, der zur Aussöhnung in Jerusalem und im Heiligen Land führt, zum Wohl aller unserer Völker.
  7. Wir erklären die Einrichtung einer Ständigen Gemeinsamen Kommission, um die Empfehlungen dieser Erklärung umzusetzen, und suchen dementsprechend das Gespräch mit unserer jeweiligen politischen Führung.“

Stuttgart, 26. 06. 2004

Ali Demir
Vorsitzender
RG des Islam LV BaWü e.V.
 
 
Hand in Hand
für eine
gerechte
freie
demokratische 
menschliche
saubere
barmherzige
friedliche
sichere
tolerante
Welt
 
 

 ©  Religionsgemeinschaft des Islam LV Baden-Württemberg e.V.

 
 
 www.rg-islam.de